Nachverbrennung von Bodenasche mit hohem Anteil an unverbrannten Kohlepartikeln
MAP®

Die MAP® Magaldi-Ash-Postcombustion Nachverbrennungsanlage ist eine Erweiterung des bewährten MAC®-Systems für den luftgekühlten Trockenaustrag von Bodenaschen. Das MAP® System kommt immer dann zum Einsatz, wenn sich in der Bodenasche ungewöhnlich hohe Anteile an unverbrannten Partikeln befinden. Diese werden während des Austrags auf dem Magaldi Förderband kontrolliert nachverbrannt.
Der Austragsförderer wird so zum integralen Bestandteil des Hauptverbrennungsprozess in der Brennkammer. Magaldi hat ihr MAP® System erfolgreich für die Nachverbrennung von großen Mengen an unverbrannten Verbrennungsrückständen aus der EBS Mitverbrennung in für Kohlestaub designten Steinkohledampferzeugern geliefert Eine weitere Anwendung mit noch höherer Wärmefreisetzung ubnd-rückführung in die Brennkammer läuft unter Braunkohledampferzeugern und ersetzt dort den Nachbrennrost.
Die mit dem MAP® System freigesetzte Energie wird für den Prozess genutzt und erhöht je nach dem die Nettoleistung oder reduziert den Brennstoffeinsatz. Die Investition amortisiert sich üblicherweise in kurzer Zeit.
Das MAP® System kann auch gezielt in Biomassenkraftwerken zur Erweiterung des Brennstoffbandes und/oder Reduzierung der Zerkleinerungsleistung der Biomasse eingesetzt werden. Auch für alle Anlagen, die für Steinkohlestaub ausgelegt sind und wo Biomassen oder EBS mitverbrannt werden sollen, ist das MAP® System ideal zur Sicherstellung des vollständigen Ausbrandes bei Einsatz von unterschiedlichen, heterogenen Brennstoffen.

ERFAHRUNG