Trockene Ausschleusung von Rückständen aus Kohlemühlen
MRS®

Das Magaldi MRS®-Mill Rejects System ist ein neuartiges Verfahrenskonzept zur trockenen und mechanischen Handhabung von Rückständen aus Kohlemühlen. Diese Rückstände bestehen aus einer Mischung verschiedener Materialien (Pyrit, Gestein, Glas, Metallteile usw.) und sind mit leicht entzündlichem Kohlenstaub behaftet. Ein zuverlässiges und sicheres Abscheidesystem ist notwendig. An den Mühlen befinden sich kleine Sammelbehälter (sogenannte Pyritboxen), in denen die Rückstände abgeschieden werden.
Von dort wird das Material dann von kurzen MRS®-Förderern oder von Vibrationsförderern aus den Übergabebehältern der einzelnen Kohlemühlen ausgetragen und dann dem zentralen MRS®-Sammelförderer aufgegebenen, der die Rückstände aus allen Kohlemühlen aufnimmt. Hinter dem zentralen MRS®-Förderer können die Rückstände in einen Container oder in ein Vorratssilo aufgegeben werden.
Das Magaldi MRS® System in seiner offenen Ausführung ist sicher und vermeidet dabei die Bildung von explosiven Gemischen (wie in geschlossenen Trogkettenförderern, in denen durch die Kratzer Zündfunken entstehen können) durch die natürliche, große Verdünnung mit der Umgebungsluft. Ein Absaugesystem an den Übergabepunkten hält die Anlage Kohlesstaubfrei.
Das Magaldi MRS®-System nimmt die erhöhten Mengen an Rückständen und Kohle, die bei einer Mühlenabschaltung oder einem unerwarteten Stillstand anfallen, problemlos auf, ohne dass Brand- oder Explosionsgefahr entsteht.
Die Betriebssicherheit des Magaldi MRS® hat sich in Anwendungen weltweit bewährt. Eine TÜV Expertise ist verfügbar.
Die technischen Lösungen werden individuell nach den Kundenanforderungen ausgelegt.

ERFAHRUNG