Trockenentaschung in Kohlekraftwerken
MAC®

Die MAC® (Magaldi Ash Cooler) Trockenentaschungsanlage ist ein einzigartiges System für den trockenen Austrag sowie die Luftkühlung und mechanische Förderung von Bodenasche aus kohlenstaubgefeuerten Kesseln.
Mit Hunderten von Installationen seit den 1980er Jahren überall auf der Welt ist der MAC® Magaldi Ash Cooler die weltweit führende Anlage zur Trockenentaschung für Großdampferzeuger und Industriekessel jeder Größe, in denen jegliche Art von Festbrennstoff verfeuert wird. Der extrem zuverlässige Betrieb des MAC®-Systems zeigt sich in Millionen von störungsfreien Betriebsstunden. Dies wird durch die Gestaltung des MAC® und die Verwendung des Magaldi Superbelt® gewährleistet, so dass die sichere Aufnahme und der Transport von extrem heißer, abrasiver und staubförmiger Asche ermöglicht wird, auch wenn diese große Klumpen enthält. Die besondere Konstruktion des Stahlbandes mit einzelnen, überlappenden Plattensegmenten auf einem vielgliedrigen Drahtgeflecht garantiert auch bei Temperaturunterschieden der Aschepartikel, dass Thermospannungen ausbleiben, weil die Plattensegmente sich frei in alle Richtungen ausdehnen können.
Die beschädigungssichere Auslegung des Magaldi Superbelt® schließt das Risiko eines plötzlichen Anlagenausfalls aus, das ansonsten bei Kettenförderern auftreten kann wenn ein einzelnes Kettenglied reißt. Mit dem MAC® Aschekühler werden heiße, abrasive Brennkammeraschen aus dem Feuerraum ausgeschleust und während ihrer mechanischen Förderung und Zerkleinerung mit einem Teilstrom (ca 1%) der Verbrennungsluft abgekühlt.
Gleichzeitig werden unverbrannte Bestandteile in der Asche nachverbrannt. Bis zu ca. 90% der Ascheverlustwärme kann über die Vorwärmung der Kühlluft, die in die Brennkammer des Dampferzeugers strömt, zurückgewonnen werden. Weil die Asche während ihres Transportes auf dem speziellen Magaldi Superbelt® ohne Relativbewegung zum Band ist, unterbleibt ein signifikanter Reibungsverschleiß am Transportband.
Der MAC® Aschekühler arbeitet mit höchster Anlagenverfügbarkeit und bei minimalem Eigenbedarf. Das trockene Kühlverfahren hat nachweislich keine negativen Auswirkungen auf den Hauptverbrennungsprozess. Im Vergleich zu herkömmlichen nassen Systemen kann die MAC®-Anlage den Kesselwirkungsgrad um einen Wert zwischen 0,1 und 0,6%Punkten erhöhen.
Dieser Wert hängt von den Kohleeigenschaften und Aschemengen ab und wurde anhand des ASME PTC4-2013 Codes berechnet.

ERFAHRUNG