Hochleistungsstahlbandförderer seit 1929

Ulaan Baatar Thermal Power Plant #4

Die Aufgabenstellung

Die Blöcke 7 und 8 im Kraftwerk Ulaanbaatar UB 4 wurden in den letzten Jahren ergänzt und verfügen über eine separate Austragslinie zur Entsorgung ihrer Bodenasche in einem Ascheteich. Das vorhandene Nassentaschungssystem mit Schneckenförderern hatte große Probleme in Bezug auf die Ausfallsicherheit, so dass gelegentlich das Abschalten der Kessel erforderlich war.
2012 und 2013 entschied die mongolische Regierung, diese Nassentaschungssysteme auf die MAC®-Trockenentaschungstechnologie umzurüsten.

 

Der Kunde

Das staatseigene Wärmekraftwerk 4 in Ulaanbaatar ist das größte Kraftwerk der Mongolei. Es besteht aus dampfbetriebenen Turbogeneratorblöcken mit 3x100 MW (Blöcke 2, 3 und 4) und 3x80 MW (Blöcke 1, 5 und 6). Diese Blöcke sind durch einen gemeinsamen Haupt-Dampfsammler mit acht Kesseln verbunden. Der erste dampfbetriebene Turbogeneratorblock wurde 1983 und der letzte 1991 in Betrieb genommen. Die derzeitige kombinierte Dauerhöchstleistung aller acht Turbogeneratoren beträgt 540 MW.

 

Die Lösung

Die von Magaldi vorgeschlagene Lösung für die Umgestaltung in ein trockenes Entaschungssystem sieht ein gemeinsames Bodenaschesilo für die beiden Blöcke 7 und 8 vor. Die Bodenasche wird durch die trockene MAC®-Anlage ausgetragen und durch ein pneumatisches Fördersystem zu einem gemeinsamen Vorratssilo gefördert.
Dieses System nimmt auch die Flugasche aus den Primärluftleitungen auf, die in vier Trichtern gesammelt und pneumatisch zum gemeinsamen Bodenaschesilo transportiert wird.
Durch die extreme Ausfallsicherheit der MAC®-Austragsförderer konnten die großen Probleme hinsichtlich der Betriebssicherheit gelöst werden, mit denen die Blöcke aufgrund der Ausfälle der alten für die Nassentaschung eingesetzten Schneckenförderer zu kämpfen hatten. Zudem trugen die Magaldi-Anlagen zur Steigerung des Gesamtwirkungsgrads der Kessel bei, da eine erhebliche Wärmemenge aus der Bodenasche wiedergewonnen wurde, die vorher im Wasser verloren ging.

 

Kontaktieren Sie uns für mehr Informationen