Hochleistungsstahlbandförderer seit 1929

JSW Energy

Die Aufgabenstellung

JSW Energy (Ratnagiri) Ltd., (JSWERL), eine Tochtergesellschaft von JSW Energy Ltd., ist eine führende Unternehmensgruppe in Indien, die in Wachstumssektoren wie Stahl, Energie, Aluminium, Zement, Infrastruktur und Logistik tätig ist. Dieses Unternehmen baute ein 4x300 MW Kohlekraftwerk in Jaigad, ca. 40 km von Ratnagiri in Maharashtra entfernt. Dabei handelt es sich um ein fortschrittliches Kraftwerk, für das JSW modernste Umwelttechnik wählte, darunter auch die Trockenentaschung aus den vier kohlegefeuerten Kesseln. Die MAC®-Anlage trägt zu den Hauptvorteilen dieses Kraftwerks bei:
a) Möglichst umweltfreundliche Stromerzeugung;
b) Keine Auswirkungen auf umliegende Gewässer, da es durch das geplante Abwassermanagement zu keiner Ableitung aus dem Anlagenbereich kommt;
c) 100%ige Verwertung der Asche.

 

Der Kunde

Der Bau des 1.200 MW Kraftwerks in Jaigarh, Ratnagiri, das aus vier Blöcken mit je 300 MW besteht und in dem importierte Kohle verbrannt wird, wurde im Juli 2007 begonnen. Aus Gründen der Wirtschaftlichkeit wird Kohle verschiedener Herkunft vermischt, um die Kosteneffektivität zu steigern. Das Kraftwerk wurde in Rekordzeit in Betrieb genommen, wobei der erste Block 2010 ans Netz ging und die gesamte Anlage 2011 den Betrieb erfolgreich aufnahm. Das Kraftwerk verkauft Strom an das Verteilunternehmen Maharashtra State Electricity Distribution Company und an die Werke von JSW Steel Ltd. sowie an deren Tochtergesellschaften in Dolvi und Kalmeshwar.
Der erzeugte Strom wird von Jaigad PowerTransco Ltd. übertragen, einem JSW Energy Joint Venture-Unternehmen, das ein innerstaatliches Übertragungssystem betreibt. Aufgrund der ökologisch empfindlichen Natur der Konkan-Region wurde das Kraftwerk mit verschiedenen umweltfreundlichen Technologien ausgestattet und leistet so einen Beitrag zur Reduzierung von Emissionen und Abfall.

 

Die Lösung

Die MAC®-Anlage trägt die heiße Bodenasche aus, die durch den Bodentrichter aus dem Kessel herausfällt. Die Asche wird nur durch Verwendung von Umgebungsluft gekühlt und anschließend in einer Brechervorrichtung zerkleinert. Dahinter kühlt ein Ecobelt®-Stahlbandförderer die Asche weiter ab, bevor sie in ein Vorratssilo mit einem Volumen von 150m3 entladen wird.
Dieses Silo verfügt über zwei Austrittsöffnungen: eine trockene zur Entladung der Bodenasche über eine Teleskop-Austragsanlage in geschlossene Lastwagen und eine nasse, wo die Bodenasche durch einen Schaufelmischer auf offene Lastwagen entladen wird.

 

Kontaktieren Sie uns für mehr Informationen