Hochleistungsstahlbandförderer seit 1929

EVONIK STEAG

Die Aufgabenstellung

Der neue Block 10 des Kraftwerks Walsum und verfügt über eine installierte Leistung von ca. 790 MW. Mit einem Netto-Anlagenwirkungsgrad von mehr als 45% ist der Block 10 in Walsum einer der effizientesten kohlegefeuerten Kraftwerke der Welt.
Steag entschied sich in ihrem Neubau eine Trockenentaschung mit Asche-rezirkulation in die Brennkammer einzusetzen. Dabei soll die Bodenasche komplett in höherwertigen Flugstaub umgewandelt werden. Gleichzeitig kann auf die Einrichtungen zur Speicherung und Handling der Bodenasche verzichtet werden.

 

Der Kunde

Zum Bau des neuen Block 10 im Kraftwerk Walsum wurde 2005 eine Projektgesellschaft zwischen STEAG GmbH (51%) und der niederösterreichischen EVN AG (49%) gegründet. Mit dem Bau wurde 2006 begonnen. Der Block wird von STEAG betrieben.
Mehr als zehn Jahre lang hat Steag Steinkohlekraftwerke außerhalb Deutschlands geplant, finanziert, gebaut und betrieben, von denen die meisten mit einer MAC®-Anlage für den trockenen Bodenascheaustrag ausgerüstet sind: Das erste ausländische Kraftwerk von Steag wurde in Paipa (Kolumbien) errichtet und ist seit 1999 in Betrieb; 2004 ging das steinkohlegefeuerte Kraftwerk Iskenderun (Türkei) offiziell ans Netz, und das Steinkohlekraftwerk Mindanao auf der gleichnamigen philippinischen Insel wurde im November 2006 kommerziell in Betrieb genommen.
Die Hitachi Power Europe GmbH (HPE) erhielt 2006 den Auftrag für den schlüsselfertigen Bau dieses neuen Kraftwerksblocks in Deutschland und beauftragte ihrerseits Magaldi mit der Lieferung der ersten (MAC®) Trockenentaschungsanlage in Deutschland - ein Zeichen des Vertrauens in die Magaldis Kompetenz und ihrer umfangreichen Erfahrung weltweit.

 

Die Lösung

Der neue überkritische Dampferzeuger wurde mit einem MAC® (Magaldi-Trockenentaschungssystem) ausgestattet. Die herabfallende Grobasche verlässt die Brennkammer durch den Kesseltrichteraustritt und wird auf dem Edelstahlförderband des Magaldi Superbelt® gesammelt, luftgekühlt und transportiert.
Nach dem Austrag vom MAC®-Bandförderer wird die Bodenasche in einem Einwalzenbrecher stark zerkleinert. Die weitere Kühlung und Förderung der Brennkammerasche erfolgt durch einen anderen mechanischen Förderer - den Nachkühler (Magaldi Postcooler) mit einer ähnlichen Auslegung wie beim MAC®-Bandförderer.
Die gekühlte Brennkammerasche wird schließlich in ein spezielles Silo gefördert, das die in 24 Stunden anfallende Aschemenge aufnehmen kann. Aus diesem Vorratssilo wird die Asche auf die Kohlebandförderer zurückgeführt, so dass die Bodenasche vollständig in höherwertige Flugasche umgewandelt werden kann.

 

Kontaktieren Sie uns für mehr Informationen