Hochleistungsstahlbandförderer seit 1929

EDELNOR

Die Aufgabenstellung

Mejillones befindet sich an der Pazifikküste in der Atacama-Wüste im Norden von Chile. Dies ist eine der trockensten Gegenden der Welt, wo es seit Hunderten von Jahren nicht geregnet hat. Daher stammt alles Wasser für das Kohlekraftwerk von E-CL (früher EDELNOR) aus einer kostspieligen Meerwasser-Entsalzungsanlage.
Als Babcock & Wilcox Espanola, Vorhabensträger der Kesselauslegung von Block 1 im Kraftwerk Mejillones, von der Lieferbarkeit der bewährten MAC®-Trockentechnologie erfuhren, änderten sie ihre ursprüngliche Entscheidung zugunsten eines Nassentschlackers und wählten stattdessen die MAC®-Anlage für den Bodenasche-Austrag.

 

Der Kunde

Das 1867 gegründete Unternehmen Babcock & Wilcox ist ein Weltmarktführer für Energie- und Umwelttechnik sowie Dienstleistungen für den Energie- und Industriemarkt mit Betrieben, Tochtergesellschaften und Joint Ventures weltweit. Es beschäftigt ungefähr 6.000 Mitarbeiter und zusätzliche 2.500 Mitarbeiter in Joint Ventures auf der ganzen Welt.
2004 wurde Babcock & Wilcox von E-CL mit dem schlüsselfertigen Kraftwerksprojekt Mejillones beauftragt.
E-CL ist ein chilenisches Energieversorgungsunternehmen mit Sitz in Santiago, das früher als Edelnor bekannt war. Dieses Unternehmen ist der Hauptstromerzeuger im nördlichen Verbundsystem SING (Anteil von ca. 50%) und der viertgrößte Stromlieferant in Chile mit einer installierten Bruttoleistung von 2,129 MW. Die Tätigkeit des Unternehmens umfasst Erzeugung, Transport und Verteilung von elektrischer Energie und Erdgas, den Kauf, Verkauf und Transport von flüssigen, festen und gasförmigen Brennstoffen sowie die Bereitstellung von Engineering-Beratungsleistungen. Die Produkte und Services des Unternehmens sind hauptsächlich auf Bergbau-Unternehmen und andere Industriebetriebe ausgerichtet, die im Norden von Chile tätig sind. E-CL ist eine Tochtergesellschaft des französischen ENGIE-Konzerns (früher GDF Suez).

 

Die Lösung

In der MAC®-Anlage wird die Bodenasche in einem trockenen Trichter gesammelt, der über hydraulische Bodenklappen verfügt, und kontinuierlich durch den MAC®-Austragsförderer transportiert. Die Bodenasche wird aus dem MAC®-Austragsförderer in eine Brechervorrichtung zur Zerkleinerung aufgegeben und dann mechanisch zu einem Vorratssilo gefördert.

Als nach zwei Jahren ein zweiter 150 MW Kessel von Ansaldo Caldaie gebaut wurde, erfolgte ein erneuter Auftrag für eine MAC®-Anlage und zwar hauptsächlich aus folgenden Gründen:

Seit 1998 arbeiten die beiden MAC®-Anlagen Seite an Seite und erreichten dank ihrer Leistungsfähigkeit die vollkommene Zufriedenheit des Kunden.

 

Kontaktieren Sie uns für mehr Informationen