Hochleistungsstahlbandförderer seit 1929

Durgapur

Die Aufgabenstellung

Anfang 2005 genehmigte die Regierung von Westbengalen (Indien) die Installation eines neuen 300 MW Blocks im Kraftwerk Durgapur. Dieses Werk befindet sich im Nordosten des indischen Subkontinents, einem Gebiet, das trotz der beiden Flüsse Ganges und Brahmaputra immer unter großen Problemen der Wasserknappheit gelitten hat. In indischen Kraftwerken wird die Bodenasche normalerweise unter Verwendung von Wasser durch Nassentschlacker oder wassergefüllte Aschetrichter ausgetragen. Dieses Problem wird durch den Einsatz heimischer Kohle noch verschärft, da deren hoher Aschegehalt den Einsatz enormer Wassermengen für die Aschebehandlung erforderte.
Im Dezember 2005 erhielt Magaldi Power den Auftrag für die schlüsselfertige Lieferung der Trockenentaschungsanlage für Block 7 des Kraftwerks Durgapur. Die Herausforderung war groß, da nicht nur die Bodenasche trocken ausgetragen und gekühlt werden musste, sondern auch die Eco-Asche in der gleichen Entaschungsanlage gehandhabt werden sollte. Dadurch musste Magaldi dafür sorgen, dass insgesamt 42,8 t/h Asche trocken ausgetragen werden konnten. Nach der Installation erhielt Magaldi einen Vertrag für Betrieb und Wartung der Anlage, der nach wie vor gültig ist. 2012 wurde Magaldi vom Anlagenbetreiber Durgapur Projects Ltd. (DPL) mit der Ausrüstungslieferung für den neuen Block 8 beauftragt. Dies war das erste in Indien eingebaute Supermac®-System.

 

Der Kunde

Dongfang Electric Corporation Limited (DECL) ist ein führendes chinesisches Unternehmen, das auf die Herstellung von Energieanlagen sowie weltweite Energieprojekte spezialisiert ist und Aufträge für Wärme-, Wasser, Kernkraft-, Wind-, Gasturbinen- und Kombikraftwerke vergibt. DECL repräsentiert die chinesische Energieanlagenindustrie und wurde von der chinesischen Zentralregierung als eins der Schlüsselunternehmen für nationale Wirtschaft und Staatssicherheit ernannt.
Als aktives weltweites Energieprojekt-Unternehmen hat DECL mehr als 100 Projekte in den Bereichen Wärmekraft, Wasserkraft, Umweltschutz und anderen auf der ganzen Welt umgesetzt.

 

Die Lösung

Der MAC®-Austragsförderer ist über einen zusätzlichen Aschezwischentrichter mit dem  Kesselaschetrichter gasdicht verbunden. Die Der zusätzliche Zwischentrichter ist mit hydraulischen Verschlussklappen ausgestattet, um die Brennkammer, wenn nötig, vom MAC®-Austragsförderer zu trennen, falls kleinere Wartungsarbeiten an der nachgeschalteten Ausrüstung ausgeführt werden müssen. Der MAC®-Austragsförderer transportiert die Bodenasche zu einem primären Einwalzenbrecher, der die Aschepartikel auf eine Größe von unter 80mm zerkleinert. Dann führt ein Nachkühl-Förderer, der so genannte Magaldi Ecobelt®, die endgültige Aschekühlung aus und transportiert die Asche zum Endlagersilo.
Die Bodenasche wird vom Silo durch bewässerte Leitungen, die mit Hochleistungs-Anfeuchtern ausgestattet sind, auf offene Lastwagen ausgetragen und zum Endlagerbereich befördert. Die in den Economiser-Trichtern aufgenommene Asche wird ebenfalls von weiteren Magaldi Ecobelt®-Förderern der Asche in der MAC®-Anlage zugegeben, damit es in das gleiche Vorratssilo wie die Bodenasche gefördert werden kann.

 

Kontaktieren Sie uns für mehr Informationen